Welches Navi nutzt ihr für eure Touren

Alles womit man den Wohnwagen aufrüsstet
Europa
Marry
Regelmässiger Camper
Regelmässiger Camper
Beiträge: 498
Registriert: So 21. Mai 2023, 13:16
Wohnmobil: Laika Kreos 5009
Campingart: Wohnmobil
Hat sich bedankt: 199 Mal
Danksagung erhalten: 433 Mal
Kontaktdaten:

Re: Welches Navi nutzt ihr für eure Touren

Beitrag von Marry »

@Helle
Danke, das ist ja wirklich wichtig sich mal durch zu lesen.

Einige Vorschriften das mit den 3.5t und diversen Auslegungen sind schon unglaublich.


Germany
Helle
Regelmässiger Camper
Regelmässiger Camper
Beiträge: 307
Registriert: Di 23. Jun 2009, 10:25
Wohnmobil: Bürstner T 604
Campingart: Wohnmobil
Hat sich bedankt: 414 Mal
Danksagung erhalten: 86 Mal
Kontaktdaten:

Re: Welches Navi nutzt ihr für eure Touren

Beitrag von Helle »

Ja, Europa ist nicht Deutschland und Deutschland ist nicht Europa.
Wir wundern uns auch manchmal, dass es immer noch so große Unterschiede gibt, was die Rechtslage angeht.
Wir haben erst durch Freunde erfahren, dass E-Roller z.B. in den Niederlanden komplett verboten sind (wie haben Keine).
In Italien dürfen sie nicht auf Straßen fahren, auf denen mehr als 30 km/H erlaubt sind. In anderen Ländern nur auf Radwegen.. Also mal von einem Ort zum Anderen fahren geht gar nicht so einfach mit E-Rollern.
Aber auch in Deutschland kennen Viele die Regeln nicht immer genau. Sehr oft sehe ich Kfz über 3,5 to oder PKW mit Anhänger auf der 3. Spur der Autobahn. Da dürfen die gar nicht hin... Und manche Wohnmobile fahren mit Anhängern durch die Gegend, die ein 100Km/H Schild tragen. Das gilt aber auch nur für Gespanne bis insgesamt 3,5 to, ansonsten gilt (in Deutschland!) Tempo 80  usw.
Steht man z.B. in England verbotenerweise frei und hat Alkohol getrunken, gilt das als Alkoholfahrt, wenn die Zündschlüssel im Fahrzeug gefunden werden...
Andere Länder, andere Sitten. Man muss sich schon sehr genau informieren.

 Zitat (angeblich von Konfuzius) - Wenn du ein fremdes Land betrittst, frage, was dort verboten ist.

Zum Thema Navi:
Wir haben vor Jahren ein No-Name Gerät gekauft, mit WOMO-Modus. Das hat uns auch gut durch Deutschalnd und Europa gebracht. Nur in Frankreich vor 2 Jahren hat es versagt. Wollte uns mehrfach unter zu niedrige Brücken schicken oder in zu schmale Straßen. Außerdem ging ständig der Radarwarner wieder an, obwohl ich ihn im Setup ausgeschaltet hatte.
Wir sind inzwischen auf Google Maps und den gesunden Menschenverstand zurückgekehrt. Wir lassen uns die Richtung vorgeben, achten aber selbst sehr genau auf die Beschilderungen.
Das NAvi läuft manchmal einfach noch mit, gibt uns trotz aller Macken immer noch gute Infos. In Skandinavien war es letztes Jahr total zuverlässig, trotz älterer Daten.
Auch das neueste Navi hat meistens Kartenmaterial, das schon 2-3 Jahre alt ist. Und das mit den problemlosen UP-Dates hat auch nicht immer geklappt. Da wir erst für das nächste Jahr wieder größere Touren planen und dieses Jahr in Deutschland bleiben wollen, wird auch erst im nächsten Jahr ein neues Navi gekauft. Wahrscheinlich wieder ein No-name Gerät. Die sind wirklich deutlich günstiger und nutzen die gleichen Kartendaten wie die teuren Navis. Der Vorteil leigt einfach darin, dass die meisten Navis auch ohne Internet auskommen und auch einige ZEit ohne GPS-Signal noch funktionieren. Und wenn man alle 5-6 Jahre mal 70 Euro ausgibt, dann passt das auch. :D

P.S.: stehe auch wieder auf der schwarzen Liste. Hab mich über VPN nach Berlin verschoben, dann funktionierte die Übertragung.


Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Zubehör“