Hubbett "tiefer gelegt"

Alles womit man sein Wohnmobil ausstattet, Grill, Polster etc.
Antworten
Europa
tuppes
Dauercamper
Dauercamper
Beiträge: 1340
Registriert: So 16. Aug 2009, 11:56
Wohnmobil: Hymer Duomobil 534 DL
Campingart: Wohnmobil
Hat sich bedankt: 89 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal

Hubbett "tiefer gelegt"

Beitrag von tuppes » Di 14. Sep 2021, 17:12

Hallo,
da auch hier einige Duomobil-/Hymer-Eigner registriert sind, möchte ich euch meine letzte "Bastel-/Aufpimp-/Verbesserungsaktion nicht vorenthalten.
 Bei unserem Duomobil B534DL fanden wir den Schlafkomfort im Hubbett "verbesserungswürdig". Zudem ließ sich das Hubbett, wenn das Bettzeug aufgelegt war, nur unter großem Kraftaufwand "einrasten". Eine jegliche weitere Auflage (z.B. Winterdecken) verschlechterte diese Ausgangsbedingungen.
Man kann jedoch den Abstand des Hubbettes zum Wohnmobildach durch Versetzen der Verriegelungsblöcke an den Seiten ein wenig variieren (die - bei uns schwarzen - Kunststoffblöcke der Aufnahme abschrauben und tiefer setzen; bei uns gab es 4 Positionen). Das brachte schon einmal einen Teilerfolg. - Ich wollte aber zusätzlich zur vorhandenen Matratze einen Topper auflegen - und da reichte auch die unterste Einstellung nicht. Also war ein Änderung der Konstruktion notwendig:

Zunächst nahm ich die o.a. Kunststoffblöcke (2 Inbusschrauben) ab und fertigte aus Baumarktmaterial (Flachverbinder) ein "Verlängerungsblech" an, auf welches ich die Aufnahme der Verriegelung aufschraubte. Diese wurden dann an die werkseitig vorhandene Befestigungswinkel angeschraubt. Und da Bilder mehr als Worte sagen:

https://abload.de/img/dsc02707sljk0.jpg
Verlängerungsblech mit aufgeschraubten Kunststoffblöcken für die Verriegelung

https://abload.de/img/dsc027089cken.jpg
Werkseitig vorhandene Aufnahme für die Kunststoffblöcke (diese sind hier bereits entfernt)

https://abload.de/img/dsc02709wkjs9.jpg
"Tiefergelegte" Aufnahmen angeschraubt

https://abload.de/img/dsc02710q9jx7.jpg
Hubbett hochgeklappt - jetzt ist Platz für den Topper + Bettzeug https://forum.hme-ev.de/images/smilies/icon_biggrin.gif

Beim Duomobil kann man jetzt noch 2 "Schubladen" herausziehen und aus dem Quer- ein Längsbett formen. Da jetzt die hier aufzulegenden Matratzen um die Höhe des Toppers zu niedrig wären, habe ich zwei entsprechend große Schaumstoffunterlagen anfertigen lassen (Quelle: Bucht) und lege diese bei Bedarf unter.
Als Topper konnte ich eine Matratze vom Hymer Grand Canyon günstig über eine Kleinanzeige "ergattern", sie passt genau auf die vorhandene Hubbettmatratze. Und so sieht nun das "gemachte Bett" aus:

https://abload.de/img/dsc0271247jpg.jpg

Die Unterlagen für die kleinen Matratzen finden herausgenommen auch noch Platz im Hubbett, wenn man sie nicht benötigt. Man könnte sie auch unter/auf den vorhandenen Fußteilen lassen, dann wird aber die Unterbringung mit der Leiter etwas eng (aber es geht):

https://abload.de/img/dsc02711u0kqw.jpg

Jetzt können wir das (tiefergelegte) Hubbett ohne "Gewaltakt" einrasten, haben keinerlei Platzeinbußen und einen verbesserten Schlafkomfort. - Die Gefahr, dass das Hubbett nun während der Fahrt ggf. von alleine herunterkommt, sehe ich nicht. Und sollte es passieren: bei unserem Modell würde es auf die verstaute Leiter treffen und würde spätestens dort abgefangen (eine Gewährleistung etc. für evtl. Nachbauten können wir aber nicht geben https://forum.hme-ev.de/images/smilies/icon_wink.gif ). Das nun durch den aufgelegten Topper bedingte höhere Gewicht ist natürlich spürbar und das Hubbett lässt sich etwas schwerer hochheben (runter geht´s naturgemäß jetzt leichter) - aber der K(r)ampf des Einrastens ist nunmehr Geschichte https://forum.hme-ev.de/images/smilies/icon_biggrin.gif .

Erhard (Tuppes)  



Antworten

Zurück zu „Ausstattung“