Der Knauser beim Inselhüpfen in der dänischen Südsee

... eure Reiseberichte aus Dänemark
Forumsregeln
Bitte nur eure Reiseberichte.

Stellplätze|Campingplätze bitte in der Stellplatzdatenbank oder in dem Stell | Campinplatzforum vorstellen. Gerne könnt ihr in euren Reiseberichten zu den jeweiligen Stellplätzen und|oder Campingplätzen hier im Forum oder zu deren Webseiten verlinken.
Denmark
Havoerred
Routinierter Camper
Routinierter Camper
Beiträge: 732
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 17:07
Wohnmobil: Knaus SKY 700 I Plus LEG
Campingart: Wohnmobil
Hat sich bedankt: 504 Mal
Danksagung erhalten: 1208 Mal

Der Knauser beim Inselhüpfen in der dänischen Südsee

Beitrag von Havoerred » Mo 4. Mai 2020, 00:38

Einleitung Teil 1

Sonntag, der 3. Mai 2020
 
Hallo ihr Lieben,

bei uns geht es nun, nachdem wir vor über fünf Wochen in unserem Knauser zu einer Beerdigung nach Dänemark gereist sind, endlich wieder weiter.

Nach der Beerdigung wollten wir eigentlich umgehend zurück nach Deutschland, aber dann machte uns Corona einen Strich durch die Rechnung.

In Deutschland wurden verstärkte Einschränkungen vorgegeben, inkl. einem Verbot der touristischen Reisen. Stellplätze wurden geschlossen.

Das alles hielt uns davon ab, zurück nach Deutschland zu fahren, da wir dort nach Ankunft ja auch noch in eine 14 tägige strenge Quarantäne gemusst hätten.

In Dänemark wurden der Bevölkerung zwar auch Vorgaben gemacht und Empfehlungen ausgesprochen.

Die Kindergärten und Schulen wurden geschlossen, Restaurants und Gasthäuser wurden geschlossen, aber Einkaufen war weiterhin möglich und was uns auffiel, es wurde nicht gehamstert.
:D

Weder Toilettenpapier, noch Schutzmasken, noch Desinfektionsmittel war ausverkauft. ;)

Es wurden mit großen Schildern an den Theken darauf hingewiesen, dass jede Person nur immer einzelne Stücke einkaufen solle, da größere Mengen an der Kasse nicht abkassiert werden würden.

Es wurde auch in jedem Laden mit Schildern am Eingang darauf hingewiesen, dass Abstand gehalten werden muss, zu anderen Kunden und auch zum Personal.

Die Kassen wurden mit Plexiglasscheiben geschützt, auf den Böden, vor den Kassen wurden Klebestreifen mit dem Hinweis auf den einzuhaltenden Abstand zwischen den Kunden angebracht.

An den Eingängen der Geschäfte wurden Desinfektionssprayflaschen aufgestellt, die mit Sensoren ausgerüstet sind, so dass man sich die Hände beim betreten und auch beim Verlassen des Geschäftes ohne Kontakt mit irgendwelchen Flaschen oder Hebeln desinfiziert werden können, wovon auch alle Kunden regge Gebrauch machten.

An den Kassen wurde auf die Möglichkeit hingewiesen, bargeldlos zu zahlen und auf Barzahlung mit Münzen oder Scheinen zu verzichten um somit Kontakte weitgehend zu vermindern.

Vor den Ortsschildern an den Städten waren schon nach wenigen Tagen überall im Land große Leuchttafeln aufgebaut, die mit großer Leuchtschrift darauf aufmerksam machten, das Abstand halten, Händewaschen und Hygiene unbedingt zu beachten wären um ein ausbreiten des Virus so weit als möglich zu verhindern.

Also alles im Rahmen, ohne das gegen die Bevölkerung Geldbußen verhängt, oder angedroht wurden, wie bei uns in Deutschland. ;)

Man setzt hier auf die freiwillige Einhaltung der getroffenen Maßnahmen. Und siehe da, bis auf ganz wenige Ausnahmen wurden dies im Großen und Ganzen eingehalten, wie ich beim täglichen Einkauf sehen konnten.

Letztlich trugen auch diese Vorsichtsmaßnahmen, welche schnell umgesetzt wurden, dazu bei, dass wir uns hier in Dänemark besser aufgehoben und sicherer fühlten als in Deutschland.

Dann kam die Nachricht, dass die Grenzen gegen Deutschland geschlossen werden. Vorläufig erst mal bis wahrscheinlich Mitte Mai. :o

Inzwischen ist auch dieser Termin, mehr als fraglich. Man geht momentan davon aus, dass vor August in diese Richtung nichts passiert, da die weiterhin ansteigenden Corona Zahlen aus Deutschland nicht unbedingt dafür sprechen würden eine schnelle Grenzöffnung ins Auge zu fassen.

Somit war unser Plan gescheitert, schnell nach Hause zu reisen, Zeug einzuladen und dann nach Fehmarn zu unserem Forentreffen aufzubrechen, um von dort dann weiter nach Dänemark überzusetzen. :evil:

Somit war erst einmal weiterhin abwarten angesagt.

Als dann auch noch Schleswig-Holstein, die Inseln für Besucher sperrte, haben wir in einer Telefonkonferenz, mit den befreundeten Ehepaaren unser Treffen auf Fehmarn schnell gecancelt. :evil:

Somit stehen wir jetzt immer noch auf dem Stellplatz "Oasen" auf Römö, wo wir in den gesamten  ersten vier Wochen ganz alleine standen.

ext/dmzx/imageupload/img-files/5329/c48 ... eb2efe.jpg

Erst zu Ostern kamen die ersten, wenn gleich auch wenigen dänischen Womos auf den Platz gefahren.

Unter der Woche sind wir wieder alleine, an Wochenenden stehen im Schnitt so ca. 10 Womos hier auf dem großen Platz, mit über 200 Stellflächen.

Also ist auch für ausreichend Abstand zwischen den Womos gesorgt.


Das so wenig los ist liegt aber wahrscheinlich auch daran, dass die Stell.- und Campingplätze hier in Dänemark nicht geschlossen sind.

Besser und sicherer als auf dem großen Stellplatz Oasen, wo wir über lange Zeit das einzige Fahrzeug waren, welches dort auf dem Platz stand, konnten wir eigentlich nirgendwo stehen.

Also fiel es uns auch nicht schwer unseren Entschluss in die Tat umzusetzen vorerst hier in der Oase zu bleiben.
;)

Im Fernsehen verfolgten wir, was in Deutschland so abging. Je mehr wir da sahen um so mehr verstärkte sich unser Entschluss, hier zu bleiben und abzuwarten. :?

Aber irgendwann wird es doch recht langweilig und man kennt jeden Stein auf dem täglichen Spaziergang und auch der ewig lange und über die gesamten Tage komplett verlassene Sandstrand,

ext/dmzx/imageupload/img-files/5329/5a2 ... aa52fe.jpg

bietet dann irgendwann keine Abwechslung mehr.


Daher reifte mit Fortdauer unserer quasi Römö Quarantäne die Überlegung, dass wir doch auf das Angebot unserer Kinder zurückgreifen sollten, die uns schon am Anfang unserer Odyssee angeboten hatten uns die Räder, den Grill, die Angelgerätschaften, das Vorzelt, den Hundeanhänger, den zu ergänzenden Äppler.- und Weinvorrat, sowie die ausgehenden Tabletten, Wäsche und Klamotten mit der Spedition hier hoch zu schicken.

Eine Aufstellung der Dinge die wir gerne hätten war dann auch schnell nach Hause geschickt und die ganze Familie machte sich dann an die Arbeit, die Sachen gut zu verpacken. :)

Tochter und Sohn suchten zu Hause die Dinge die wir benötigten zusammen, bekamen von uns dazu auch ab und zu Anweisung per Telefon wo, was zu finden ist. ;)

Die Enkelkinder halfen zu Hause in der Firma, die Spannplatten für die große Versandkiste zuzusägen. :roll:

ext/dmzx/imageupload/img-files/5329/3be ... 826d76.jpg

Dann wurde gepackt und die Kiste gut verschraubt mit der Spedition auf den Weg gebracht.
Am 30.4. war dann endlich der große Tag und die Kiste wurde unversehrt hier auf dem Platz angeliefert. :D

ext/dmzx/imageupload/img-files/5329/576 ... 6c6ed0.jpg

Herr Hansen, der nette Platzbesitzer bot uns freundlicher Weise an, die große Kiste in seiner großen Gerätehalle zu lagern und dass wir diese auch dort entleeren könnten.

Was uns gut zu Pass kam, da es heute erstmals in der gesamten Zeit unseres Aufenthaltes hier auf dem Platz regnete und wir so den Inhalt der Kiste dann auch trocken in und auf den Knauser umladen konnten.


Erleichtert stellte ich dann fest, dass die Kinder auch die richtigen Angelruten und Rollen eingepackt hatten, :) [font] war dies doch noch ein Punkt der mich beschäftigte. Denn was würde mir z. B. meine Fliegenrute nutzen, wenn die falsche Rolle dazu eingepackt worden wäre. [/font]

Schnell waren die Sachen im Knauser verstaut und dann nutzten wir erst mal unsere Räder um unseren Radius um den Stellplatz bei jetzt wieder trockenem Wetter herum zu erweitern.

Dies war auch eine gute Gelegenheit unsere Franzi an den von ihr noch nicht oft benutzten Hundeanhänger zu gewöhnen.

Also los ging es zum Kirkeby Hundewald welcher über einen zweispurigen Radweg schnell erreicht war.

Da es seit unserem ersten Besuch in dem Hundewald nicht mehr geregnet hatte, bis auf den heutigen Morgen, sollte es dort eigentlich trocken sein, im Gegensatz zu unserem ersten Besuch dort, wo es nach langer Regenperiode dort noch viele Schlammlöcher dort gab.

Und da wir einen Golden Retriever haben, der Wasser in allen Formen liebt, gleich ob kristallklar, im Winter angefroren und eiskalt, oder in schwarzer, sumpfiger Ausführung.

Franzi findet halt jedes Wasserloch und nimmt dort dann auch gerne ein Bad, wie es nach unserem ersten Besuch dort gut zu sehen war.


ext/dmzx/imageupload/img-files/5329/514 ... 6ff4dc.jpg

Das fahren im Anhänger hat ihr Spaß gemacht, wie wir erleichtert feststellen konnten. Also würde unseren zukünftig dann auch länger ausfallenden Radausflügen nichts im Wege stehen.

Einem weitern Besuch in dem Kirkeby Hundewald stehen allerdings die dort immer noch vorhanden Sumpflöcher im Wege.

Warum, dass erklärt das nachfolgende Foto unseres Schwarzafrikanischen Golden Retrievers :shock:

ext/dmzx/imageupload/img-files/5329/225 ... 4f7146.jpg

Zwar nicht ganz so schwarz wie vor Wochen aber es hat gelangt.

Da loben wir uns doch ihre Bäder auf den klaren Salzwasserpfützen am Strand, bei Ebbe.

ext/dmzx/imageupload/img-files/5329/148 ... 0b7d04.jpg

 
Zurück am Knauser waren nur noch ein paar Kleinigkeiten zu machen.

So zum Beispiel die überflüssigen Dinge aus dem Knauser zu räumen und in der Halle von Herrn Hansen einzulagern, bis wir diese auf dem Rückweg im August hier wieder abholen werden.


Wir erhielten freundlicher Weise die Erlaubnis unsere 3 leeren deutschen Gasflaschen, sowie eine Leergutkiste und eine Sack Hundefutter hier einzulagern, da wir auf der weiteren Reise dafür keinen Bedarf haben.

Inzwischen sind wir Besitzer von zwei dänischen Kunststoff Gastauschflaschen

ext/dmzx/imageupload/img-files/5329/0d1 ... f5dc22.jpg

und den dazugehörenden Aufsteckadapter,

ext/dmzx/imageupload/img-files/5329/1eb ... dcfe90.jpg

welche wieder ganz anders sind als die, welche wir von Deutschland kennen.

Hier wird der Regler mittels eines Bajonettverschluß auf die Flasche gesteckt.

Dass dann das Gewinde des Schlauches, welches an den Regler aufgeschraubt wird, wieder anders als in Deutschland ist, wird niemand wundern.
:?:

Die EU bekommt es zwar fertig, den Krümmungswinkel für Bananen vorzuschreiben, aber einheitliche Gewinde, oder Stecker in Europa sind noch in weiter Ferne. ;)
 
Die dänischen Kunststoffflaschen sind zwar höher als unsere Alugas Flaschen, aber mit etwas Übung bekomme ich sie doch gut in das knauserische Gasfach.

Wer jetzt aber denkt dass sie leichter als unsere Aluflaschen sind, den muss ich enttäuschen, das Gewicht liegt trotzt Kunststoff fast bei 6 kg pro Flasche.

So jetzt ist es doch später geworden und mir bleibt nur noch übrig, mich zu Verabschieden.

Morgen starten wir in Richtung Osten, das Fährticket für die Fähre Fehmarn – Rödby haben wir inzwischen schon gutgeschrieben bekommen. ;)

Nachdem uns die Fährlinie mit einer Mail darauf aufmerksam gemacht hat, dass sie uns auf Grund der dänischen Grenzschließung nicht nach Rödby übersetzen dürfe, wenn wir kein begründetes Anliegen hätten auf dänisches Staatsgebiet zu fahren.

Ich werde euch in Gedanken auf unserer Reise beim Inselhüpfen in der dänischen Südsee dabei sein lassen. :P

Die Garage im Knauser muss aus bekannten Gründen ja leer bleiben. Aber auf Grund der vielen Dinge in der Garage, wäre da eh kein Platz mehr für euch gewesen.

Gute Nacht man liest sich.



Tedela
Moderator
Moderator
Beiträge: 6648
Registriert: Fr 10. Okt 2008, 14:47
Wohnmobil: Challenger
Hat sich bedankt: 72 Mal
Danksagung erhalten: 131 Mal

Re: Der Knauser beim Inselhüpfen in der dänischen Südsee

Beitrag von Tedela » Mo 4. Mai 2020, 08:29

Guten Morgen Rainer,

Vielen lieben Dank für deinen tollen und ausführlichen Bericht. Und natürlich Danke für das mitnehmen. In vier Wochen sollte es auch nach DK für uns gehen und dann eine Woche Fehmarn. Jetzt hoffen wir das wenigstens Fehmarn klappt, denn das ist noch gebucht.

Euch eine gute und gesunde Reise und viel Spaß dabei 😃👍🏻



Germany
diecamper
Routinierter Camper
Routinierter Camper
Beiträge: 565
Registriert: Mo 29. Apr 2013, 10:05
Wohnmobil: Concorde Charisma
Campingart: Wohnmobil
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der Knauser beim Inselhüpfen in der dänischen Südsee

Beitrag von diecamper » Mo 4. Mai 2020, 08:51

Guten Morgen,

toll, dass das mit der Spedition alles so gut geklappt hat. Nun könnt ihr endlich weiterreisen. Wünsche viel Spaß und  freue mich auf eure Berichte, so kriegen wir wenigstens auch bißchen Urlaubsfeeling. Noch müssen wir ja abwarten hier in D-Land.

Gute Reise



France
Cruiserline
Campomane ;)
Campomane ;)
Beiträge: 5813
Registriert: Mo 6. Okt 2008, 13:27
Wohnmobil: Rimor Europeo NG5
Campingart: Wohnmobil
Hat sich bedankt: 205 Mal
Danksagung erhalten: 123 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der Knauser beim Inselhüpfen in der dänischen Südsee

Beitrag von Cruiserline » Mo 4. Mai 2020, 12:50

Reiner, auch wenn wir diesmal nicht mit in der Garage Eures Womos dabei sein können wir nehmen trotzdem an Eurem Urlaub teil. ganz entspannt auf dem Sofa. So muss ich es wenigstens nicht ertragen, wenn mein kleiner Bruder sich wieder so breit macht. 
Ich freue mich für Euch das alles so super geklappt hat und Ihr nun den Urlaub genießen könnt. Ich wünsche Euch eine gute Reise und bleibt schön gesund. 



Germany
gerwulf
Regelmässiger Camper
Regelmässiger Camper
Beiträge: 195
Registriert: So 11. Jan 2009, 08:20
Wohnmobil: Carthago Chic T-plus 5.2
Campingart: Wohnmobil
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Der Knauser beim Inselhüpfen in der dänischen Südsee

Beitrag von gerwulf » Mo 4. Mai 2020, 16:48

Hallo Rainer,

zuerst einmal herzliche Grüße aus dem Naheland!

Eure Geschichte liest sich sehr interessant und einige werden euch trotz allem beneiden, da ihr UNTERWEGS seit und nicht zu Hause hocken müsst.
Auch bei uns wurden alle Pläne bis zum Sommer über den Haufen coroniert. Wir werden aber kommendes WE mal die Mosel erkunden und zur Not auch Plätze außerhalb der SP finden.

Der Adapter für die dän. Gasflasche sieht einem spanischen Adapter sehr sehr ähnlich. Das die EU noch nix praktisches Vorgegeben hat, ist ein Trauerspiel. - Unsere Lobbyarbeit ist sicherlich zu schlecht -

Viel Spaß hoch oben im Norden

Sonnige Zeiten
gerwulf

 



Germany
GO207
Routinierter Camper
Routinierter Camper
Beiträge: 722
Registriert: Mo 6. Okt 2008, 15:07
Wohnmobil: Phoenix 7200 RSL
Campingart: Wohnmobil
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Der Knauser beim Inselhüpfen in der dänischen Südsee

Beitrag von GO207 » Mo 4. Mai 2020, 17:43

Hallo gerwulf,
wie, was Trauerspiel EU hinsichtlich der Gasanschlüsse.
Die haben doch schließlich schon die Schlangengurken gerade
gemacht. Wat willze dennoch mehr (grins, grins)
Schreibe mal, wie es an der Mosel war.
Gruß
Horst



Denmark
Havoerred
Routinierter Camper
Routinierter Camper
Beiträge: 732
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 17:07
Wohnmobil: Knaus SKY 700 I Plus LEG
Campingart: Wohnmobil
Hat sich bedankt: 504 Mal
Danksagung erhalten: 1208 Mal

Re: Der Knauser beim Inselhüpfen in der dänischen Südsee

Beitrag von Havoerred » Mi 6. Mai 2020, 00:37

 
Montag der 4. Mai 2020

So Heute ist es so weit, wir nehmen Abschied vom Stellplatz Oase und machen uns auf den Weg in Richtung Osten.
Noch schnell entsorgen und beim raus fahren vom Platz, noch einen letzten Blick auf unseren nun wieder total verwaisten Stellplatz am kleinen Teich werfen.

ext/dmzx/imageupload/img-files/5329/f33 ... cdedff.jpg

Und schon geht es Richtung Ausfahrt entlang dem Weg den ich jeden Morgen zum Bäcker gelaufen bin.

ext/dmzx/imageupload/img-files/5329/1aa ... 945dc0.jpg

Weiter über die Landstraße 9 Kilometer

ext/dmzx/imageupload/img-files/5329/6b5 ... 25ff71.jpg

in Richtung Römö Damm. Der 8 Kilometer lang ist und die Insel Römö, quer durch das Wattenmeer führend, mit dem Festland verbindet.

ext/dmzx/imageupload/img-files/5329/b0d ... b68408.jpg

Würde Römö in den Niederlanden liegen, würde es wohl neben dem Römödamm so aussehen wie auf dem nächsten Foto, welches kurz vor dem Festland aufgenommen ist,

http://www.mobile-freiheit.net/ext/dmzx/imageupload/img-files/5329/73992c4/74a6d20/aadaa60712d332e0134b42070cbfdaf3.jpg


wo sich inzwischen links und rechts vom Damm nur noch grünes Land befindet welches im Laufe der Jahre das Watt verdrängt hat. oder besser gesagt, welches die Dänen in Niederländer Manier der See geklaut haben.

Jetzt schnell noch zu Bygma, dem Baumarkt, wo ich unsere zwei dänischen Gasflaschen gegen volle austausche. Die Kassiererin begrüßte mich schon freundlich, schließlich bin ich in den letzten Wochen hier ja schon so was wie fast Stammkunde geworden beim Gasflaschen tausch.
ext/dmzx/imageupload/img-files/5329/abb ... 1c8ad5.jpg

Und dann auf nach Ribe, wo wir bei Feinkost Aldi noch schnell unsere Vorräte auffüllen.
Über kaum befahrene Landstraßen, fahren wir an blühenden Rapsfeldern vorbei in Richtung Ostküste.

ext/dmzx/imageupload/img-files/5329/7f2 ... 49c86c.jpg

In der Region im Süden Dänemarks, gibt es Landschaftlich kaum Abwechslung, sobald man die Küstenstraße verlassen hat. Felder links und rechts, alles flach, ab und zu ein Gehöft,

ext/dmzx/imageupload/img-files/5329/8de ... 455fc7.jpg

So geht es Weiter, bis wir zum Sprung auf die erste Insel ansetzen. :mrgreen:

Nachdem wir Fredericia passiert haben, springen wir zwar nicht, sondern fahren über die Brücke welche den Lillebelt überbrückt und das Festland mit der Insel Fyn verbindet.

ext/dmzx/imageupload/img-files/5329/1f4 ... 2340f6.jpg

Eigentlich wollte ich noch ein par Fotos von der Brücke aus aufnehmen, aber wie es der Teufel will,  :evil: geht genau in dem Moment die Batterie im Handy leer und auch die Dashcamera versagt genau jetzt ihren Dienst.

Mhmmm. Das wäre ja nun nicht unbedingt tragisch, aber das sich auch noch das Tablett  kurz vor der Ausfahrt nach Middelfart abschaltet, auf dem unser Naviprogramm installiert ist. :twisted:

Dies versetzt mich nicht gerade in Hochstimmung, aber da ich einen guten Orientierungssinn habe, sollte ich den Stellplatz in der Havnegade auch gut ohne Navihilfe finden.

Einfach die 1. Ausfahrt Middelfart Centrum hinter der Brücke  raus, rechts abbiegen und immer gerade aus,  entlang des Lillebeltes… ;)

Aber wenn der Teufel seine Finger im Spiel hat, :evil: dann setzt er ja gleich mal eine Großbaustelle auf die Straße und führt die Umleitung dann überall hin, bloß nicht in die Richtung, in welche ich eigentlich wollte. :twisted:

Also durfte schnell mal wieder unsere Navi Tussi ran, die seit dem wir Sygic haben, nicht mehr zum Einsatz gekommen ist. :D

Um sogleich wieder ihre alte Schwäche zu offenbaren, dass sie mit Umleitungen bei Baustellen auf der geplanten Strecke nicht zu Recht kommt. :o

Schon bei der zweiten Anweisung von ihr könnte ich schon wieder ko….. :roll:

Denn wie sollte es anders sein.

Wahrscheinlich war sie auf Grund der langen Zeit in der wir sie nicht nutzten verärgert und nahm nun Rache in dem sie uns nach rechts in eine kleine, schmale Gasse schickte, die nach 30 Metern vor einer Arkade endete, welche mit zwei Pollern keine Weiterfahrt mehr zuließ.
:o

Zwar konnte man durch die Arkade hindurch schon  Womostellplatz in ca. 100 m Entfernung sehen, aber auf Grund der Poller nicht erreichen. :oops:

Also einmal die schmale Gasse Rückwärts gestoßen, dann einmal links und dreimal rechts abgebogen und schon waren wir auf de Stellplatz der uns zumindest bis Morgen Unterschlupf bieten soll.

Hier bekamen wir einen Kerli Platz mit Blick auf den Sportboothafen, an welchem der Stellplatz liegt, der über die gesamte Fläche geschottert ist. Und über zahlreiche Strom und Wasseranschlüsse, sowie über WC und Dusche verfügt. Über den Stellplatz sind zahlreiche Sitzgelegenheiten verteilt, sodass man hier bei schönem Wetter, außerhalb der Coronazeit bestimmt gut und gemütlich mit den in der Regel sehr geselligen Dänen zusammen sitzen kann.

ext/dmzx/imageupload/img-files/5329/937 ... a213ac.jpg

Und da ich vorhin keine weiteren Bilder von der Brücke mehr machen konnte, hier nun eins vom Stellplatz mit Blick auf die Brücke im Hintergrund.

ext/dmzx/imageupload/img-files/5329/c0b ... b74f17.jpg

Da das Wetter sich wiederum, wie fast in den gesamten 5 Wochen bisher, von seiner schönsten Seite zeigte und die Wetter App meiner Lieblingswettervorhersagerin sie Lügen strafte (es sollt schon seit 2 Stunden regnen) laut der App,

machten wir uns gleich mal mit Franzi auf den Weg um das Umfeld um den Platz herum zu erkunden.


Entlang des Lille Belt, liefen wir in Richtung Süden, wo auch gleich zwei Enten auf Franzi warteten und Spalier standen. Eine dritte Ente war vom auftauchen Franzi`s so überrascht, dass sie sich sofort ins Wasser stürzte.

ext/dmzx/imageupload/img-files/5329/ba8 ... faef04.jpg

Gut das meine Lieblingshundeführerein Franzi so gut an der Leine hatte, sonst wäre diese der Ente nach gesprungen.

Nein, nicht um sie zu fangen, sie hätte sie gerne gerettet und dabei auch gleich noch ein Bad genommen.
;)

Vorbei an der Kirche Sankt Nicolej ging es weiter,

ext/dmzx/imageupload/img-files/5329/dde ... 37a2bc.jpg

bis wir zum Gammelhavn (Alter Hafen), kamen in welchem 8 alte Segelboote liegen, die wohl auch schon bei der Gründung des Hafens im 19. Jahrhundert dort ihre Heimat hatten.

ext/dmzx/imageupload/img-files/5329/d92 ... 411e70.jpg

Auf dem Rückweg führt unser Weg dann noch durch die Hauptgeschäftsstraße, von Middelfart, welche aber Coronabedingt fast Menschenleer war.

ext/dmzx/imageupload/img-files/5329/0ad ... af4378.jpg

Kleine  Häuser, mit ebenso kleinen Geschäften säumten die Straße.

ext/dmzx/imageupload/img-files/5329/8cf ... 001756.jpg

Das alte Gasthaus Holms von 1584, eines der ältesten Gasthäuser Dänemarks, hat leider auch zur Zeit geschlossen und wird erst in einigen Tagen wieder öffnen. Dann sind wir aber schon wieder weiter und kommen leider um einen Besuch herum.

Aber dann kam noch meine Glücksstunde….

ext/dmzx/imageupload/img-files/5329/286 ... d4e953.jpg

Nach fünf Wochen darben, hatte dieser Eissalon doch tatsächlich erbarmen mit mir und geöffnet. :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Das Foto mit der kleinen Eistüte erspar ich mir hier mal besser, sonst wird mir wieder vorgeworfen ich sei ein Süssmaul.

Ich werde es aber nachliefern, sobald ich den GUF aus meinem Bart gepuhlt habe, Versprochen.
;)

Gute Nacht man liest sich.



Germany
Biggi & Reinhard
Campomane ;)
Campomane ;)
Beiträge: 21340
Registriert: Do 16. Okt 2008, 18:47
Wohnmobil: Carthago-chic-e-line-i 50 yach
Campingart: Wohnmobil
Hat sich bedankt: 151 Mal
Danksagung erhalten: 152 Mal

Re: Der Knauser beim Inselhüpfen in der dänischen Südsee

Beitrag von Biggi & Reinhard » Mi 6. Mai 2020, 07:49

Wünsche euch weiterhin eine gute Zeit und bleibt gesund. ;)



Tedela
Moderator
Moderator
Beiträge: 6648
Registriert: Fr 10. Okt 2008, 14:47
Wohnmobil: Challenger
Hat sich bedankt: 72 Mal
Danksagung erhalten: 131 Mal

Re: Der Knauser beim Inselhüpfen in der dänischen Südsee

Beitrag von Tedela » Mi 6. Mai 2020, 08:34

Herrlich Rainer...... vielen Dank für das weiter mit nehmen. Als ich die Bilder vom SP in Rømø sah wurde es mir echt gerade schwer 😔 Aber vielleicht klappt es ja im nächsten Jahr. Mal schauen. Bin schon gespannt wie eure Reise weiter geht 👋



France
Cruiserline
Campomane ;)
Campomane ;)
Beiträge: 5813
Registriert: Mo 6. Okt 2008, 13:27
Wohnmobil: Rimor Europeo NG5
Campingart: Wohnmobil
Hat sich bedankt: 205 Mal
Danksagung erhalten: 123 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der Knauser beim Inselhüpfen in der dänischen Südsee

Beitrag von Cruiserline » Mi 6. Mai 2020, 10:03

Ja ja, wie kaum anders zu erwarten, das Schleckermäulchen hat wieder zugeschlagen. Euch Dreien weiterhin einen schönen Urlaub.



Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Dänemark“