^nach oben^

Wohnmobilversicherung

Beitragvon thomasd » Mo 25. Apr 2016, 21:26

der Versicherungsdschungel ist viel zu dicht um ihn in ein paar Worte und Zahlen zu fassen. Ich konnte noch nie 2 Womos hintereinander bei der gleichen Versicherung anmelden. Mal wollten die das Womo nicht und mal waren sie mir zu teuer.
Der Verkauf des Clou an Fredl wäre fast geplatzt. Fredls Vers. wollte 4.000 haben, wo ich nur 1.000 bezahlte.
Mir selber ist das schon zu mühselig für jedes Auto 30 Gesellschaften anzufragen, deswegen macht das seit einigen Jahren ein Makler für mich. Der weiß allerdings, dass er mir kein vom Pferd erzählen kann, andererseits gönne ich ihm trotzdem die Provision wenn ich woanders 20,- sparen könnte.

Online-Verträge kommen mir gar nicht in die Tüte, wenn mal was ist, gibt es keinen Ansprechpartner.........ausser den Computer!
thomasd Offline


 
Beiträge: 3493
Registriert: Mi 28. Okt 2009, 21:18
Wohnort: Hamburg-Süd
Danke gesagt: 12 mal
Danke erhalten: 98 mal
Wohnmobil: Concorde Liner 940 auf MAN TGL

Beitragvon jion » Mo 25. Apr 2016, 21:52

Im letzten November hatte ich einen Versicherungsmakler zu Hause. Ihm zeigte ich unter anderem auch meinen Vertrag unserer Wohnmobilversicherung, und er riet mir dann, nach Prüfung, bei der RMV (Kravag) zu bleiben, er würde mir bei diesen Bedingungen keine günstigere anbieten können. Übrigens ist er selbst Wohnmobilfahrer und ist bei der gleichen Versicherung versichert.

[ Post made via Android ] [ img ]
jion Offline


Moderator
 
Beiträge: 4716
Registriert: So 19. Okt 2008, 07:46
Wohnort: Moers
Danke gesagt: 238 mal
Danke erhalten: 497 mal
Wohnmobil: Niesmann+Bischoff Flair 6000 i

Beitragvon Aretia » Mo 25. Apr 2016, 21:53

wir sind von anfang an bei der rvm (kravag) versichert. bei der huk haben wir das auto und auch andere versicherungen. unseren alten wollten die damals nicht vollkasko versichern wegen des baujahrs.

da wir aber die "vollkasko"-typen sind, haben wir uns für die rvm entschieden. im letzten september ist uns in frankreich jemand auf der autobahn hinten rein gefahren. schaden knapp 6.500 euro. haben das anstandslos über die vollkasko abgewickelt und dann die franzosen wegen des schadens angeschrieben. die haben anfang 2016 gezahlt. promt kam die neue beitragsrechnung mit zurüchstufung auf die günstige schadensklasse. schadensabwicklung war sehr nett, zuvorkommend und reibungslos.

wir sind dort sehr zufrieden.

lg
bine
Aretia Offline


 
Beiträge: 300
Registriert: Mo 3. Dez 2012, 20:59
Wohnort: Norderstedt
Danke gesagt: 2 mal
Danke erhalten: 16 mal
Wohnmobil: Eura HB665
Geschlecht: Weiblich

Beitragvon Mobi-Driver » Mo 25. Apr 2016, 22:40

thomasd hat geschrieben:der Versicherungsdschungel ist viel zu dicht um ihn in ein paar Worte und Zahlen zu fassen. Ich konnte noch nie 2 Womos hintereinander bei der gleichen Versicherung anmelden.


Moin Moin Thomas ,

so war es auch bei uns .
Unser letztes Wohnmobil, der Franky, war bei der RMV versichert . Es war die günstigste Versicherung auf dem Markt .
Die HUK wollte einiges mehr an Beitragshöhe für die gleichen Konditionen haben .
Bei unserem jetzigen Concorde ist die HUK günstiger als die RMV .
Ich schätze es liegt auch am Wert des Fahrzeuges bzw. welchen Wert man versichert haben möchte .

Wir haben in unserer Firma ca. 8 Versicherungsmakler arbeiten, die für uns Mitarbeiter die besten Konditionen
der einzelnen Versicherungen ermitteln . Der Service ist für uns gratis und natürlich nutze auch ich Diesen .
Und somit war die HUK für mich die günstigste Versicherung . Im nächsten Jahr werde ich wieder die
Versicherungen vergleichen und sollte es sich ergeben, dann werde ich wechseln . Vielleicht ist dann
die RMV wieder die günstigere Versicherung .

Meine Devise ist : Warum soll ich die Versicherung nicht wechseln wenn ich es woanders günstiger haben kann
und das zu den gleichen Konditionen ? Es ergibt sich für mich keinen Sinn bei einer Versicherung zu bleiben,
obwohl sie teurer ist .

Bei den Strom- und Gasanbietern fürs Haus ist es doch genauso . Ich erkundige mich welche Konditionen die
anderen Anbieter geben und wechsel dann den Anbieter . Natürlich nicht wegen nur ein paar Euro Differenz .
Bei den anderen Versicherungen ist es doch genauso . Z.B. Versicherungen fürs Haus, etc.
Mobi-Driver Offline


 
Beiträge: 5169
Registriert: So 10. Mai 2009, 09:21
Wohnort: Speckgürtel nördlich von Hamburg
Danke gesagt: 456 mal
Danke erhalten: 521 mal
Wohnmobil: Concorde Credo Passion 813L
Geschlecht: Männlich

Beitragvon timo83 » Di 30. Aug 2016, 10:51

Meine Devise ist : Warum soll ich die Versicherung nicht wechseln wenn ich es woanders günstiger haben kann
und das zu den gleichen Konditionen ? Es ergibt sich für mich keinen Sinn bei einer Versicherung zu bleiben,
obwohl sie teurer ist .


Das sehe ich auch so, aus diesem Grund haben wir unseren HYMER dieses Jahr auch neu Versichern lassen, nachdem wir auf https://www.gutguenstigversichert.de/wo ... erung.html mal die Preise verglichen haben. Ich war schon sehr erstaunt, das wir nun 50 Euro sparen. Aber das passiert, wenn man Jahre lang nur bei einer Versicherung bleibt und hätte eine Campingkollege uns nicht mal darauf hingewiesen, dann würden wir wohl immernoch den gleichen Betrag bezahlen. :D

Bei den Strom- und Gasanbietern fürs Haus ist es doch genauso . Ich erkundige mich welche Konditionen die
anderen Anbieter geben und wechsel dann den Anbieter . Natürlich nicht wegen nur ein paar Euro Differenz .
Bei den anderen Versicherungen ist es doch genauso . Z.B. Versicherungen fürs Haus, etc.


Das ist richtig, da gibt es auch unzählige Vergleichsmöglichkeiten. Früher hatte man die Vertreter die einem die Versicherungen auf die Nase gebunden haben und heute kann man sich selbst ein Bild davon machen. Finde ich schon recht super. ;-)
timo83 Offline


 
Beiträge: 17
Registriert: Sa 15. Nov 2014, 15:41
Wohnort: Hamburg
Danke gesagt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Geschlecht: Männlich

Vorherige

Zurück zu Versicherungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast