^nach oben^

PKW im Schlepp

Beitragvon tuppes » So 7. Dez 2014, 12:28

Hallo liebe Foris,

der oder die eine oder andere wird sich erinnern, dass im Sommer hierüber in diesem Forum schon einmal ein Beitrag zu lesen war (siehe: viewtopic.php?f=96&t=20053).

Wie seinerzeit geschrieben, befand ich mich im letzten Sommer längere Zeit in GB. Über diese Reise habe ich auch wieder hier einen Reisebericht erstellt, der aber offensichtlich so ziemlich "untergegangen" ist - jedenfalls kamen keinerlei Reaktionen... (siehe: viewtopic.php?f=373&t=20575). - Eigentlich ein wenig schade :( ... aber man soll ja nicht aufgeben!

Auf der o.a. Reise machte ich die Bekanntschaft mit unserem Campingnachbarn, der unseren Smartanhänger, den wir auf Campingplätzen als Terrasse nutzen, "bewunderte". - Ich hingegen interessierte mich viel mehr für seine Schleppeinrichtung (A-Frame), mit der er seinen Kleinwagen hinter sein Wohnmobil spannte. Es folgte eine längere Unterhaltung und die Genehmigung, Bilder von dieser uns nicht erlaubten "Einrichtung" zu machen. Sein A-Frame war so konstruiert, dass bei Betätigung der Bremse des Zugfahrzeuges der geschleppte PKW mit gebremst wurde. Dies erfolgte durch eine "einfache" Schalterdose, die (nehme ich an) bei Betätigung der Wohnmobilbremse (Bremslichter an) Kontakt zum PKW herstellte, in dem dann ein Hebel (vgl. Bilder) in Bewegung gesetzt wurde, der wiederum auf das Bremspedal des PKW drückte. Die ganze Einrichtung hat lt. Auskunft des "Nachbarn" ca. 2000 Pfund (ca. 2500 Euro) gekostet - nicht wenig - aber wenn man bedenkt, was ein PKW-Anhänger + Steuer + Versicherung etc. kostet, relativieren sich die Kosten recht schnell.

Leider brauchen wir hierüber nicht weiter nachzudenken, da diese Dinger in Deutschland zu meinem Bedauern nicht zugelassen sind. Um euch dennoch einen Eindruck zu geben, hänge ich hier entsprechende Bilder an:

[ img ]
(und hiermit wäre geklärt, dass der PKW als "Anhänger" gekennzeichnet ist!)

[ img ]

[ img ]
(hier sieht man die im Fußraum installierte Steuerung der Bremsanlage)

[ img ]
(Hebel, der die Bremse des PKW in Kraft setzt/hinzuschaltet, wenn das Zugfahrzeug bremst)
tuppes Offline


Themenstarter
 
Beiträge: 1006
Registriert: So 16. Aug 2009, 10:56
Wohnort: Mönchengladbach
Danke gesagt: 73 mal
Danke erhalten: 245 mal
Wohnmobil: RMB White Star 730

Beitragvon Dieter44 » So 7. Dez 2014, 15:47

Ist schon interessant und eigentlich nicht einzusehen warum das hier nicht zugelassen wird. Eine Frage stellt sich aber beim betrachten der Bilder, Wie wird der Pkw gelenkt? Ein zweiachziger Anhänger hat ja vorn ein Drehgestell, aber auf dem Bild sieht es so aus als ob der Pkw nur die Zugeinrichtung hat.
Ich könnt mir auch eine Zugeinrichtung vorstellen bei dem der Pkw nur mit den Vorderrädern drauffährt.
Schönen zweiten Advent, Dieter
Dieter44 Offline


 
Beiträge: 144
Registriert: Di 31. Aug 2010, 20:56
Wohnort: 2km bis Flensburg
Danke gesagt: 2 mal
Danke erhalten: 10 mal
Wohnmobil: Hymer S520 auf MB EZ 1997
Geschlecht: Männlich

Beitragvon tuppes » So 7. Dez 2014, 16:20

Die Lenkradsperre muss natürlich gelöst sein - das war´s. Der PKW kommt dann schon hinterher (daher kann man mit dem A-Frame auch nicht zurücksetzen). Die von Dir angesprochene Zugeinrichtung, bei der der PKW nur vorne angehoben wird (nennt man Schleppachse) ist hier auch nicht als "Transportmittel" zugelassen - nur bei Pannen und bis zur nächsten Werkstatt, soweit ich informiert bin.
Erhard (Tuppes)
tuppes Offline


Themenstarter
 
Beiträge: 1006
Registriert: So 16. Aug 2009, 10:56
Wohnort: Mönchengladbach
Danke gesagt: 73 mal
Danke erhalten: 245 mal
Wohnmobil: RMB White Star 730

Beitragvon Har-Pi » So 7. Dez 2014, 17:17

Zu bemerken wäre, dass "on tow" nicht bedeutet, dass auf einen Anhänger hingewiesen wird, sondern eben grade darauf, dass hier "abgeschleppt" wird.

"To tow" = schleppen, abschleppen

Trailer bedeutet Anhänger.

Wenn ich den A-Frame sehe, wird mir ganz anders: Der ist so spillerig, dass ein Bremsversagen des geschleppten Fahrzeugs sicher mit verbogenem Blech endet, und viel schlimmer noch, die Anhängevorrichtung hat keine Verlustsicherung. Wenn das Kupplungsmaul mal nicht richtig zugemacht wird, dann fährt der Citigo kreuz und quer in der Gegend rum.

Ich finde das verantwortungslos.
Har-Pi Offline


 
Beiträge: 1315
Registriert: So 6. Mär 2011, 22:16
Wohnort: Weltbürger
Danke gesagt: 57 mal
Danke erhalten: 148 mal
Wohnmobil: Karmann 650
Geschlecht: Männlich

Beitragvon tuppes » So 7. Dez 2014, 18:05

Ich weiß schon, was ein Trailer ist und was "to tow" heißt. Ich würde aber dieses Fahrzeug aufgrund der Dreiecke, die rechts und links neben der Aufschrift "on tow" angebracht sind, als Anhänger bezeichnen (so habe ich es jedenfalls vor vielen Jahren einmal gelernt). - Aber wir wollen hier nicht das Haar in der Mitte teilen - ich glaube, darum geht es hier wirklich nicht.
Erhard (Tuppes)
tuppes Offline


Themenstarter
 
Beiträge: 1006
Registriert: So 16. Aug 2009, 10:56
Wohnort: Mönchengladbach
Danke gesagt: 73 mal
Danke erhalten: 245 mal
Wohnmobil: RMB White Star 730

Beitragvon SuperDuty » So 7. Dez 2014, 18:24

Diese Art Fahrzeuge mitzunehmen ist tausendfach erprobt und in den USA die Regel. Aber im Dland wissen Bürokraten ja alles besser und so werden wir noch ewig auf solch praktische Dinge warten.
Im übrigen kann da nicht mehr und nicht weniger passieren, wie mit einem Trailer/Anhänger, denn letztere wurden auch schon verloren und schossen quer über die Straße.
SuperDuty Offline


 
Beiträge: 3361
Registriert: Mo 21. Feb 2011, 19:20
Wohnort: MYK-onos
Danke gesagt: 192 mal
Danke erhalten: 725 mal
Wohnmobil: Concorde + U-Boot
Geschlecht: Männlich

Beitragvon Har-Pi » So 7. Dez 2014, 18:59

@Superduty: Gerd, wir wollen nicht alles wieder neu aufwärmen, aber es ist nicht nur "Dland" wo die "Bürokraten" den ach so geilen A-Frame nicht erlauben, es ist europäisches Zulassungsrecht, welches dies nicht gestattet.

Auch andere Anhänger sind kreuz und quer über die Fahrbahn gefahren, das mag so sein, aber ich habe bisher an jedem zulassungsfähigen Anhänger eine Abrisssicherung gesehen, die dies verhindern soll.

Ob die dann auch über die Kugel geworfen wird, liegt in der Verantwortung des Fahrzeugführers.

Ja, in den USA ist das alles erlaubt, nur muss ja nicht alles, was von dort kommt, auch in Europa anwendbar sein. Du kennst doch die Probleme, die Euer Gespann ab und zu bereitet, die man eben in den USA nicht hat.

@Tuppes: Das sollte keine Korrektur sein, denn der gemeine Brite sagt auch gern: I'm towing a trailer, wenn er mit dem Anhänger unterwegs ist, ich wollte nur darauf aufmerksam machen, dass anscheinend selbst im perfiden Albion das Bewusstsein wächst, dass es sich um Abschleppen handelt und man andere Verkehrsteilnehmer besser darauf hinweist.

So mancher könnte ja auf die Idee kommen, dass es keine Verbindung zwischen dem WoMo und dem nachfolgenden Auto gibt, und man also den Winzling einfach mal überholen könnte...kann zu einer bösen Überraschung führen.
Har-Pi Offline


 
Beiträge: 1315
Registriert: So 6. Mär 2011, 22:16
Wohnort: Weltbürger
Danke gesagt: 57 mal
Danke erhalten: 148 mal
Wohnmobil: Karmann 650
Geschlecht: Männlich

Beitragvon Macfak » So 7. Dez 2014, 19:55

Ist ja ganz nett aber wo liegt der Vorteil gegenüber einem bequemen Zugwagen mit grossen lucksus Wohnwagen dran?
Der Sinn erschließt sich mir nicht man hat doch nur die Nachteile beider Fahrzeuge.

[ Post made via iPad ] [ img ]
Macfak Offline


 
Beiträge: 138
Registriert: Mi 17. Sep 2014, 19:12
Wohnort: Ellerbek bei HH
Danke gesagt: 0 mal
Danke erhalten: 11 mal
Wohnmobil: James Cook von 1978
Geschlecht: Männlich

Beitragvon Fjordrocker » So 7. Dez 2014, 20:04

Moin
Abrisssicherung sind für Anhänger mit Auflaufbremse!
Die Abrisssicherung ist mit dem Handbremshebel des Anhängers verbunden und wird über die AHK gelegt.
Wenn der Anhänger von der AHK rutscht zieht die Abrisssicherung den Handbremshebel!
Ungebremste Anhänger haben keine Abrisssicherung.
Gruß Heinz
Fjordrocker Offline


 
Beiträge: 41
Registriert: So 6. Feb 2011, 22:33
Danke gesagt: 0 mal
Danke erhalten: 3 mal

Beitragvon tuppes » So 7. Dez 2014, 20:18

... es ist zwar müßig - aber auch eine stabilere Ausführung mit Abreißsicherung wäre hier nicht zulassungsfähig ...

Und das mit dem Abschleppen etc. verstehe ich nicht. Wenn ich so ein Gefährt vor mir habe, zudem deutlich gekennzeichnet als Anhänger (s.o.) - für die Blinden sogar noch mit dem Hinweis "on tow" - wie, bitteschön kann man auf die Idee kommen, dass zwischen diesem Fahrzeug und dem dicht davor befindlichem keine Verbindung besteht - und selbst wenn es so wäre: bei dem Abstand wäre ein Einscheren auch nicht möglich. - Aber vielleicht habe ich das falsch verstanden. - Aber dass der gemeine Brite sagt "I´m towing..." - das kann ich bestätigen, spricht er auch von "towbar" und "towcar".

Und nun einen schönen 2. "Restadvent" - niemand von uns wird diese praktische Einrichtung zu Weihnachten bekommen .... aber wünschen würde ich sie mir!

In diesem Sinne.
Erhard (Tuppes)
tuppes Offline


Themenstarter
 
Beiträge: 1006
Registriert: So 16. Aug 2009, 10:56
Wohnort: Mönchengladbach
Danke gesagt: 73 mal
Danke erhalten: 245 mal
Wohnmobil: RMB White Star 730

Nächste


Das könnte dich auch interessieren:

Engländer mit PKW im Schlepp
Forum: Recht
Autor: willy13
Kommentare: 29


Zurück zu Recht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast