Womo ohne 220 V Anschluss - Dauer der Standzeit?

Elektrik, Gas, Wasser, Möbel, Aufbau allgemein
Antworten
Tschuringa
Beiträge: 667
Registriert: Mo 6. Okt 2008, 13:43
Wohnmobil: Rapido 7066F
Skype: tschuringa58
Wohnort: 51597 Morsbach/NRW
Kontaktdaten:

Womo ohne 220 V Anschluss - Dauer der Standzeit?

Beitrag von Tschuringa » Mo 30. Okt 2017, 22:50

N'abend,

wir haben die Möglichkeit, das Womo in einer Halle unterzubringen, allerdings gibt es dort keinen Stromanschluss,
bzw. der Eigentümer möchte nicht, dass das Womo dauerhaft am Strom angeschlossen ist.

Frage: Welche Zeit kann man den Batterien zumuten, ohne das sie Schaden nehmen.

Ist Neuland für uns. Bisher stand das Womo auf unserem Grundstück und war immer am Stromnetz.

Der Besitzer erlaubt wohl im Januar das Womo für eine Weile an den Strom zu hängen.
Wie lange müsste das angeschlossen sein, damit die Batterien wieder vollständig geladen würden?



Kai P.
Beiträge: 722
Registriert: So 28. Jun 2009, 18:29

Re: Womo ohne 220 V Anschluss - Dauer der Standzeit?

Beitrag von Kai P. » Mo 30. Okt 2017, 23:06

Tach auch,
wir haben ein ähnliche Situation. Am Haus haben wir Landstrom, in der Scheune nicht.
Wenn das Wohnmobil für längere Zeit nicht genutzt wird, steht es in der Scheune. Ich trenne dann mit einem Schalter am Ladegerät die Aufbaubatterie von allen Stromquellen. So hat das Wohnmobil schon mehrere Wochen, bis zu ca. drei Monaten, gestanden. Immer ohne Probleme.

[ Post made via Android ] images/mobile/Android.png



Kai P.
Beiträge: 722
Registriert: So 28. Jun 2009, 18:29

Re: Womo ohne 220 V Anschluss - Dauer der Standzeit?

Beitrag von Kai P. » Mo 30. Okt 2017, 23:08

Ach so, Frage zwei!
Da ich das Wohnmobil mit geladenen Batterien in die Scheune stelle, mußte ich bisher gar nicht nachladen.

[ Post made via Android ] images/mobile/Android.png



Juk
Beiträge: 69
Registriert: Mo 10. Jun 2013, 09:45
Wohnmobil: Adria Coral 670SL
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Kevelaer
Kontaktdaten:

Re: Womo ohne 220 V Anschluss - Dauer der Standzeit?

Beitrag von Juk » Di 31. Okt 2017, 08:51

Moin,
wir sind auch Bruchstrichfahrer. Unser Wohnmobil steht von Ende Oktober bis Anfang März in der Halle.
Außer dass ich das Radioteil ausclipse und den Ausbau ausschalte mache ich nichts. Im März springt das Womo immer wieder an.
Allerdings ist unser Womo auch gerade 2 Jahre alst, wie es aussieht mit älteren Batterien kann ich nicht sagen.
Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst würde ich lediglich die Fahrzeugbatterie abklemmen, sind ja nur zwei Handgriffe. Du mußt nur daran denken dass dann auch die ZV nicht mehr arbeitet und Du nur die Aufbautürde verschliessen kannst.



kmfrank
Beiträge: 3010
Registriert: So 6. Jul 2008, 19:27
Wohnmobil: Phoenix 8600 BMLX IVECO 100E25
Skype: kmfrank
Wohnort: Vechelde
Kontaktdaten:

Re: Womo ohne 220 V Anschluss - Dauer der Standzeit?

Beitrag von kmfrank » Di 31. Okt 2017, 11:15

Tschuringa hat geschrieben:N'abend,

Frage: Welche Zeit kann man den Batterien zumuten, ohne das sie Schaden nehmen.[/i]
Ist Neuland für uns. Bisher stand das Womo auf unserem Grundstück und war immer am Stromnetz.
Den Akku kannst Du abgeklemmt ohne Probleme ein halbes Jahr stehen lassen
Tschuringa hat geschrieben: Wie lange müsste das angeschlossen sein, damit die Batterien wieder vollständig geladen würden?
Kommt auf Die größe von Deinem Ladegerät an, aber min 24 Stunden solltest Du den Akku schon laden, besser 48 Stunden



rittersmann
Beiträge: 2569
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:43
Wohnmobil: Hymer ML-T 580
Skype: Bitte erfragen
Wohnort: nordöstliches Rhein-Main-Gebiet

Re: Womo ohne 220 V Anschluss - Dauer der Standzeit?

Beitrag von rittersmann » Di 31. Okt 2017, 15:51

Hier mal ein Link zu Erläuterungen der verschiedenen Typen von Batterien. Dabei ist auch die Selbstentladung ein Thema.

https://www.fraron.de/faq/batterien/

Dabei sieht man Gel mit 2 % und AGM mit 3 % pro Monat. Also völlig unkritisch für den Stillstand über Winter. Es muß halt sichergestellt sein, dass kein Verbraucher mehr dran hängt.



Antworten

Zurück zu „Aufbau“