Normandie

4 wunderbare Wochen in der Normandie und Dünkirchen

Hauts-de-France, Normandie, Bretagne, Pays de la Loire, Nouvelles-Aquitaine
Forumsregeln
Bitte nutze das Präfix zur Auswahl mit was du Unterwegs warst. Dann gebe eine Region und dann dein Thema an. Hier eine Beispiel:

[Mit dem Zelt] Aquitanien - Camping in Hossegor|Soorts-Hossegor

In dem Textfeld Beschreibung gebt ihr bitte an ob es sich um eine Platzvorstellung oder ein Reisebericht handelt.

Für den Inhalt einer Stellplatz/Campingplatzbeschreibung nutzt bitte zu begin Kerli's SP Blanko Vordruck.
Lade diese herunter, editiere sie und lade dann den ausgefüllten Inhalt mittels "copy&paste" in deinen Beitrag.
Denmark
Havoerred
Routinierter Camper
Routinierter Camper
Beiträge: 513
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 17:07
Wohnmobil: Knaus SKY 700 I Plus LEG
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: Wiesbaden
Hat sich bedankt: 294 Mal
Danksagung erhalten: 651 Mal

Re: Normandie

Beitrag von Havoerred » Do 4. Jul 2019, 18:23

Hallo Wolfgang,
da ich bei einem beruflichem Aufenthalt im Jahre 2005 in St Nazier, persönlich die negative Erfahrung machen musste, das die "netten" Franzosen nicht bereit waren auf englisch vorgetragene Fragen zu beantworten, von deutschen Fragen ganz zu schweigen, habe ich mir vorgenommen um dieses Land einen weiten Bogen zu machen.

Und das war leider keine Momentaufnahme, das zog sich über die gesamten 14 Tage hin, die ich dort mit meinen Leuten gearbeitet habe.
Nicht nur auf der Werft bei der Arbeit, ein auch Abend wenn wir an den Atlantik gefahren sind um irgendwo zu essen.

Selbst der Dolmetscher, denn ich daraufhin angagiert hatte, bestätigte mir, daß es ohne Kenntnis der französischen Sprache ni ht leicht wäre dort klar zu kommen. Und genau dies habe i h von einem Nachbarn gehört, dessen Frau im letzten Jahr im Urlaub dort krank wurde und auf ärztliche Hilfe angewiesen war. Dem wurde auch nicht geholfen, er musste seine Frau dann ausfliegen lassen, weil ihm auf englisch gestellte Fragen keinr Hilfe zu Teil wurde, oder wenn nur sehr oberflächig jemand helfen wollte.

Schade drum, sonst würden wir dort auch mal hinfahren. Aber es gibt so viele andere Länder wo man auch ohne Sprachkenntnisse willkoommen ist, da müssen wir nicht dort hin.



Antworten

Zurück zu „Atlantikküste“