^nach oben^

Autolackiererei Eugen Hering

Lackierung, Unfallreparatur und Unterbodenbearbeitung

Beitragvon Mobi-Driver » So 19. Feb 2017, 20:55

thomasd hat geschrieben:Moin Rudi,

du darfst nicht erzählen, dass der Unterboden auf den Fotos zum Concorde gehört......sag einfach Hymer, sonst gibts 6.000,- Aufschlag!


Moin moin Thomas,

gottseidank stimmt Deine Aussage nicht. Die Fa.Eugen Hering
macht da keine Unterschiede ;)

[ Post made via Android ] [ img ]
Mobi-Driver Offline


 
Beiträge: 5110
Registriert: So 10. Mai 2009, 09:21
Wohnort: Speckgürtel nördlich von Hamburg
Danke gesagt: 441 mal
Danke erhalten: 492 mal
Wohnmobil: Concorde Credo Passion 813L

Beitragvon Aretia » Mi 22. Feb 2017, 21:49

wir haben uns auch im dezember einen termin bei hering geholt. stellen den wagen im juni für eine woche nach dem uraub hin und mein mann holt ihn dann mit der bahn ab. superspartiket für 29,00 euro :)

lg bine
Aretia Offline


 
Beiträge: 299
Registriert: Mo 3. Dez 2012, 20:59
Wohnort: Norderstedt
Danke gesagt: 2 mal
Danke erhalten: 16 mal
Wohnmobil: Eura HB665
Geschlecht: Weiblich

Beitragvon Arminius » Fr 14. Apr 2017, 14:12

Am vergangenen Montag hatte ich meinen Termin bei Eugen Hering für die Applikation von Hohlraumkonservierung und Unterbodenwachs.

Am Tag vorher bin angereist und habe direkt vor dem Betrieb an der Straße übernachtet. Der Betrieb liegt in einem Industriegebiet in dem es nachts ruhig ist.
Es gibt ganz in der Nähe auch einen Stellplatz. ( 50.038601, 10.234217 ).
In dem Industriegebiet gibt es diverse Restaurants, Elektronik- und Baumärkte. Schweinfurt selbst ist fußläufig gut erreichbar.

Morgens um 9 Uhr ging es los. Zunächst wurde das Fahrzeug gründlich von unten gereinigt. Vorwäsche, Reiniger auftragen und Nachwäsche. Die Wassertemperatur wurde auf 30 Grad eingestellt um den vorhanden Unterbodenwachs nicht zu beschädigen. Schließlich ist das Fahrzeug neuwertig. Bei älteren Fahrzeugen, bei denen der alte Unterbodenschutz runter muss wird mit 80 Grad gewaschen.

UBS1.jpg


Nach dem Waschen wird das Fahrzeug von unten mit Pressluft abgeblasen. Da das Wetter schön war bin ich anschließend zwecks weiterer Trocknung noch eine Stunde durch die Gegend gefahren.

Der vorhandene Unterbodenschutz wurde durch die Wäsche nicht beschädigt.

UBS2.jpg


Die gesamte Aktion inklusive Trocknungsfahrt dauerte ca 3 Stunden. Anschließend hatte ich "frei". Erst am nächsten Tag sollte es weitergehen.

Von Eugen Hering, welcher übrigens ein sehr kommunikativer Mensch ist mit dem man über Gott und die Welt schwätze kann, bekam ich eine kleine Karte und eine "Gebrauchsanweisung" für Schweinfurt. Damit bin ich dann los gezogen. Wer sich etwas für Malerei interessiert dem kann ich das Georg Schäfer Museum empfehlen.

Nach Betriebsschluss sollte ich das Womo dann unter das Dach fahren damit es im Fall von Niederschlag nicht nass wird. Strom und Wasser sind vorhanden. Das Betriebsgelände wird abgeschlossen. Man erhält aber einen Schlüssel.

UBS3.jpg


Am nächsten Morgen um 7 Uhr ging es weiter. Für die folgenden Arbeiten wird das Womo in die beheizte Halle gefahren. Der Mitarbeiter war jetzt von 7 bis 17 Uhr mit dem Fahrzeug beschäftigt.

Fast die Hälfte der Zeit verging mit dem Abkleben des Womos. Spalte in der Außenwand sowie empfindliche Teile am Chassis (Abgasanlage, Gelenkwelle, Räder usw.) werden separat abgeklebt.

UBS4.jpg


UBS6.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Arminius Offline


 
Beiträge: 1161
Registriert: So 16. Nov 2008, 13:05
Wohnort: Köln
Danke gesagt: 26 mal
Danke erhalten: 110 mal
Wohnmobil: Hymer ML - T 620

Beitragvon Arminius » Fr 14. Apr 2017, 14:39

Dann folgte das komplette Abdecken des Womos.

UBS5.jpg


Anschließend folgte das Spritzen des Wachses. Das gesamte Chassis, Einstiege, Türen und Motorhaube. Der Mitarbeiter wusste genau wor er hin gucken musste.

Für Hohlraumschutz und Unterbodenwachs habe ich mich für Beropur entschieden. Es wird auch beim Sprinter in der Produktion verwendet.

Das Ergebnis:

UBS7.jpg


UBS8.jpg


Bei den Arbeiten war ich nicht die ganze Zeit dabei weil ich den Mitarbeiter nicht stören wollte. Beim Spritzen kann man ohne Schutzkleidung und Atemmaske eh nicht dabei bleiben.

Insgesamt bin ich mit den Arbeiten sehr zufrieden. Der Mitarbeiter war 12 Stunden abzüglich Pausen beschäftigt. Vordem Hintergrund war der Preis den ich begleichen musste (800€) voll in Ordnung.
Hinzu kommt noch das Material (300€) welches ich selbst beschafft habe.

Die oben beschriebenen Arbeiten lassen sich nur vernünftig von einer fahrbaren 4-Stempelbühne bewerkstelligen. Ich habe schon Betriebe gesehen die so etwas in der Grube machen. Meines Erachtens geht das nicht.

Da das Wetter trocken war habe ich abends noch die Heimreise angetreten. Bei Regen hätte ich noch einmal übernachtet um das Material besser antrocknen zu lassen.

Ich kann den Betrieb Eugen Hering absolut empfehlen. Und das sage ich nicht nur weil ich von ihm 2 Bocksbeutel des leckeren Frankenweins geschenkt bekommen habe. ;)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Arminius Offline


 
Beiträge: 1161
Registriert: So 16. Nov 2008, 13:05
Wohnort: Köln
Danke gesagt: 26 mal
Danke erhalten: 110 mal
Wohnmobil: Hymer ML - T 620

Beitragvon jion » Fr 14. Apr 2017, 16:04

:merci für dein Feedback und deine Erfahrungen bei Eugen Hering, sehr schön beschrieben.
jion Offline


Moderator
 
Beiträge: 4652
Registriert: So 19. Okt 2008, 07:46
Wohnort: Moers
Danke gesagt: 213 mal
Danke erhalten: 477 mal
Wohnmobil: Niesmann+Bischoff Flair 6000 i

Vorherige

Zurück zu Autolackiererei Eugen Hering

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast