Tipp für Teich – Besitzer.

Denmark
Havoerred
Regelmässiger Camper
Regelmässiger Camper
Beiträge: 398
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 17:07
Wohnmobil: Knaus SKY 700 I Plus LEG
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: Wiesbaden
Hat sich bedankt: 200 Mal
Danksagung erhalten: 273 Mal

Re: Tipp für Teich – Besitzer.

Beitrag von Havoerred » Fr 22. Mär 2019, 23:52

Hallo zusammen,

eigentlich kein Tip, sondern eher ein leidvoller Erfahrungsbericht.  :mrgreen:

Heute war es soweit, meine Faulheit unseren Teich vor der Winterruhe in Ordnung zu bringen hat mich heute übelst eingeholt.

So alle fünf Jahre mach ich meinen Teich mal tiefgründig sauber. Also nicht nur die abgetrockneten Gewächse (Schilf, Binsen, etc.) um den Teich herum entfernen. Nein auch im Teich selbst Ordnung schaffen und den im Laufe der Jahre abgelagerten Schlamm entfernen, sowie die üppig Unterwasserwurzeln der Teichrosen und Mummeln auslichten. 

Habe ich bis vor 10 Jahren den Teich noch regelmäßig leer gepumpt und komplett ausgeräumt, habe ich dies inzwischen aufgegeben, da die Leerpumperei, mehr Schaden angerichtet hat wie Vorteile eingetreten sind.

Zum einen wurde der gesamte biologische Aufbau zerstört und es hat ewig gedauert bis das biologische Gleichgewicht im Teich wieder her gestellt war. Auch sind viele Larven von Libellen, etc der radikalen Reinigung zum Opfer gefallen.

Inzwischen führe ich nur noch alle 5 Jahre eine größere Reinigungsaktion durch. Bei welcher ich dann den abgelagerten Schlammes aus dem Teich absauge, sowie die Verwurzelung der Unterwasserpflanzen radikal auslichte.

So habe ich heute allein mit den ausgelichteten Wurzeln der Teichrosen und Mummeln, sowie anderen Wasserpflanzenresten 5 Betonkübel füllen können. Gut das wir einen Wertstoffhof haben der diese Abfälle annimmt.  :mrgreen:

Den Teichschlamm welchen ich direkt in einen Gülletank eines befreundeten Landwirtes pumpen kann, hat dieser inzwischen schon auf einem seiner Äcker verteilt.

Was mir bei diesen radikalen Reinigungsaktionen immer sehr am Herzen liegt ist, dass ich sowenig als möglich von dem im Teich lebenden Larven der unterschiedlichsten Tierarten entferne.

Das erfordert ein nachsehen in den zu beseitigenden Pflanzenresten und in den Wurzelansammlungen.

Daher pumpe ich auch immer zuerst den Schlamm ab, da sich die Larven eher in Wurzel, bzw. Pflanzenresten aufhalten, bevor ich dann diesen zu Leibe rücke. Jeden Wurzelrest, jeder abgestorbene Pflanze spüle ich im Wasser noch einmal ab, um so einigermaßen die im Teich lebenden Larven  auch darin zu erhalten.

Sicher wird die eine oder andere Larve auch durch die Schlammpumpe rutschen, aber so ganz ohne Verluste geht es halt leider doch nicht.

Die im Teich angesiedelten Krebse sind zu groß um mit dem Schlamm ausgepumpt zu werden. Außerdem halten die sich schön in ihren Steinburgen versteckt. Die Feuersalamander und Molche verziehen sich, sobald ich in den Teich eintauche in den kleinen Bachlauf, der in den Teich hinein läuft und verbleiben dort auch eine geraume Zeit. Zumindest solange, bis sich das Wasser im Teich wieder geklärt hat.

Einen größeren Teil des Fischbestand im Teich, bestehend aus einheimischen Kleinfischen (Bitterlinge, Ellritzen, Moderlischen, Gründlinge, Stichlinge) habe ich im Herbst herausgefischt und in einem kleinen Teich ausgesetzt der von einem aus einem Altrhein Arm abgehenden Graben mit Wasser versorgt wird.

Ich hoffe das der verblieben Rest meiner Teichfischlein im Teich, jetzt im April wieder für ausreichend Nachwuchs sorgen wird. Wovon ich eigentlich ausgehe, denn nach dem auffüllen von fast 5 m³ Wasser, setzt in der Regel der Laichbetrieb sofort wieder ein.

Zwar sieht es jetzt an und in unserem Teich sehr kahl und trübe aus, aber in drei, vier Woche sieht man dann nichts mehr von meiner Arbeit, wenn es rundum den Teich wieder grünt und blüht. Dann ist auch das Wasser wieder glasklar und man kann die Fische sehr schön beobachten. 

Mir macht es immer wieder Spaß den Stichlingen beim Nestbau zuzusehen und wenn sie dann ihr Nest gegen andere Fische, zum Teil auch wesentlich größere verteidigen, sobald sie mit dem ablaichen begonnen haben.

Morgen werde ich noch ein paar neue Stauden um den Teich herum pflanzen und noch ein paar Teichmuscheln kaufen, damit auch die Bitterlinge wieder ablaichen können.  Leider sind, wie ich heute feststellen musste nur noch zwei lebende Teichmuscheln vorhanden, viele leere Muschelschalen habe ich heute mit dem Netzt herausfischen können.

Auch ein paar Karauschen will ich mir Morgen noch bei einer Fischzucht besorgen, da die letzten im Teich verblieben größeren Exemplare wohl bei einem Kormoranbesuch im letzten Sommer ausgemerzt wurden. Als 7 Kormorane im Teich zur Jagd waren. Wie mir mein Nachbar erzählte, der dies von seinem Balkon aus gesehen hat.

Dabei bin ich noch gut davon gekommen, da ich ansonsten keine größeren Fische mehr im Teich habe und die kleinen Fische, die jagen die Kormorane nicht, davon werden sie nicht satt und es ist zu aufwendig für sie.

Bei meinem Nachbarn haben die schwarzen Jäger innerhalb von wenigen Minuten seinen ganzen Koibestand vernichtet, der bei  weitem nicht so billig war wie meine Kleinfische. :mrgreen:

Vereinzelt wird ein kleiner Fisch mal von einem Eisvogel gefressen, der sich in den Sommermonaten fast täglich am Teich , oder besser gesagt an dem kleinen Bachlauf sehen lässt, um dort Kleinfische zu fangen. Auch Fischreiher, Graureiher besuchen unseren Teich öfters.


ext/dmzx/imageupload/files/39cd291316bb ... 185ce3.jpg

Zwar frage ich mich jedes Mal bei solch einer Säuberungsaktion, ob es nicht einfacher wäre, den Teich zuzuschütten. Aber wenn ich dann sehe, wie viele Tiere wir dort mitten in dem dicht besiedelten Gebiet an unserem Teich fast täglich von der Veranda aus beobachten können, vergesse ich das ganz schnell wieder.

Und wenn ich dann Morgen den Teich fertig habe, kommt unser Knauser dran. Denn in zwei Wochen geht es wieder zu unseren Nachbarn ín die Niederlande.  



janoschpaul
Campomane ;)
Campomane ;)
Beiträge: 4106
Registriert: Mo 6. Okt 2008, 13:08
Wohnmobil: Knaus Sun Ti 650 MF
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: Oberaudorf
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tipp für Teich – Besitzer.

Beitrag von janoschpaul » Sa 23. Mär 2019, 06:52

Auch wir lassen unseren Teich säubern, so alle 6 Jahre. Respekt dies selbst zu tun.
Unser Teich ist allerdings gute 2m tief.
Das Wasser wird ganz entfernt. Wir haben allerdings keine Fische drin und die Molche sind 14 Tage später wieder da.
Das wollte der Werbeverlinker jetzt aber nicht erreichen 🤣
1D92398C-6FCA-4409-B0B2-55F8E62E77C4.jpeg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



France
thomasd
Campomane ;)
Campomane ;)
Beiträge: 3480
Registriert: Mi 28. Okt 2009, 20:18
Wohnmobil: Concorde Liner auf MAN TGL
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: Hamburg-Süd
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Tipp für Teich – Besitzer.

Beitrag von thomasd » Sa 23. Mär 2019, 09:10

Hallo,

was habt ihr für Pumpen, um den Teich komplett zu leeren, reine Wasserpumpen reichen doch nicht, wenn man den ganzen Schlick mit raus haben will?
Die Frage kommt, weil hier mein Planschbecken Durchmesser 6m, seit 12 Jahren ungenutzt steht und über die Jahre geschätzt zu 50% mit Laub und Ästen gefüllt ist. Habe immer überlegt, ob ich das Teil weg schmeisse oder wieder aktiviere. Nun ist der Entschluss, es doch noch mal für das Enkelkind herzurichten.
Habe hier noch eine Hondapumpe stehen, könnte die es schaffen, den ganzen Schmodder abzusaugen?  https://motorgarten.de/honda-wasserpumpe-wb-20-xt?c=111



janoschpaul
Campomane ;)
Campomane ;)
Beiträge: 4106
Registriert: Mo 6. Okt 2008, 13:08
Wohnmobil: Knaus Sun Ti 650 MF
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: Oberaudorf
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tipp für Teich – Besitzer.

Beitrag von janoschpaul » Sa 23. Mär 2019, 12:09

Hallo Thomas,
bei uns, wie geschrieben, eine professionelle Teichbaufirma, die unseren Teich 1998 gebaut hat.
Solche Pumpen haben nur Spezialfirmen.



Denmark
Havoerred
Regelmässiger Camper
Regelmässiger Camper
Beiträge: 398
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 17:07
Wohnmobil: Knaus SKY 700 I Plus LEG
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: Wiesbaden
Hat sich bedankt: 200 Mal
Danksagung erhalten: 273 Mal

Re: Tipp für Teich – Besitzer.

Beitrag von Havoerred » Sa 23. Mär 2019, 13:46

Hallo Edith,

eine professionelle Teichreingungsfirma hatte ich auch schon mal. Aber da sind mir zu viel Kleinstlebewesen abgepumpt worden.
Daher quäle ich mich jetzt alle 5 Jahre mal selbst. Muss nur aufpassen, das ich nicht in die Mitte der Teiches rutsche, der dort auch knapp 1,8 m tief ist.

Ansonsten hat meine Lieblingslacherin wieder ihren Spaß, wenn ich dann abtauche.

Ich hatte bei dem anlegen unseres Teiches die Grube dazu auf drei Ebenen vertieft, in der Mitte so 2 x 3 m rund 1,8 m tief, hier sammelt sich auch immer der Schlamm und die Pflanzen Rückstände an.
Dann nach oben hin mit jeweise 1 m breiten Terrassen mit 1,2 m und 0,6 m Wassertiefe. So komme ich rund um eigentlich überall gut hin. Darf nur nicht in die Mitte kommen. Dann gibt es massiv Gelächter.   Glücklicher Weise erst einmal vorgekommen. :mrgreen:



Denmark
Havoerred
Regelmässiger Camper
Regelmässiger Camper
Beiträge: 398
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 17:07
Wohnmobil: Knaus SKY 700 I Plus LEG
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: Wiesbaden
Hat sich bedankt: 200 Mal
Danksagung erhalten: 273 Mal

Re: Tipp für Teich – Besitzer.

Beitrag von Havoerred » Sa 23. Mär 2019, 13:52

thomasd hat geschrieben:
Sa 23. Mär 2019, 09:10
Hallo,

was habt ihr für Pumpen, um den Teich komplett zu leeren, reine Wasserpumpen reichen doch nicht, wenn man den ganzen Schlick mit raus haben will?
Die Frage kommt, weil hier mein Planschbecken Durchmesser 6m, seit 12 Jahren ungenutzt steht und über die Jahre geschätzt zu 50% mit Laub und Ästen gefüllt ist. Habe immer überlegt, ob ich das Teil weg schmeisse oder wieder aktiviere. Nun ist der Entschluss, es doch noch mal für das Enkelkind herzurichten.
Habe hier noch eine Hondapumpe stehen, könnte die es schaffen, den ganzen Schmodder abzusaugen?  https://motorgarten.de/honda-wasserpumpe-wb-20-xt?c=111

Hallo Thomas,

ich hatte dass vor langer Zeit auch mal mit einer normalen Wasserpumpe probiert, aber das war nicht befriedigend, da diese den Schlamm zwar teilweise raus pumpte, aber doch öfters hängen blieb, sobald ein Steinchen oder ähnliches in den Propeller gesaugt wurde.

Bis mir dann ein befreundeter Landwirt, eine Pumpe auslieh, mit der er Schmutzwasser und ähnliches aus seinen Güllebehältern absaugt.
Damit geht es super, Die saugt Partikel bis 15 mm ohne Probleme. Ich mache da aber immer ein recht feines Drahtgeflecht vor den Rüssel um zu verhindern, dass mir da zu viele Lebewesen rausflutschen.

Die Pumpe hat Ähnlichkeit mit der von dir gezeigten Honda Pumpe. Ich würde es mal probieren damit. Laut Beschreibung sollte es funktionieren.
 



Antworten

Zurück zu „Sonstige Hobby´s“