Messe Düsseldorf - Parkplatz fürs erste Wochenende ist ausgebucht.

News aus der Campingscene ...
Germany
Heiko
Campomane ;)
Campomane ;)
Beiträge: 7980
Registriert: Fr 11. Jun 2010, 21:17
Wohnmobil: Hymer B774
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Messe Düsseldorf - Parkplatz fürs erste Wochenende ist ausgebucht.

Beitrag von Heiko » Do 9. Aug 2018, 14:43

Das Problem mit den Wartezeiten bei der Stellplatzzuweisung ist liegt aber teilweise auch an "der Sparsamkeit" der Besucher.

Da man den Platz ja für die Tages- und Nachtnutzung getrennt zahlen muss, kommen alle erst wie nach einem Startschuss um 19 Uhr angefahren.
Das gibt natürlich ein Durcheinander ohne Ende.

Wir sind damals schon Mittags angereist und konnten dann das Treiben auf den Zufahren schön bei einem kühlen Bier am Mobil unter der Markise sitzend beobachten.

Das war mit die zusätzliche Stellplatzgebühr wert.

Am nächsten Tag über die Messe und Abends dann schon wieder weg, um den Neuankömmlingen Platz zu machen und die Ohren bzw der Schlaf zu schützen. ;-)

Neues Preissystem:
„Das Preissystem wurde angepasst, um eine noch bessere auf das Kundenverhalten abgestimmte Abrechnung der Stellzeit zu gewährleisten. Hierzu führen wir Buchungen pro Tag (8 bis 19 Uhr) und pro Nacht (19 bis 8 Uhr) ein, die für einen unversorgten Stellplatz jeweils 9 Euro betragen. Die erste Buchungspauschale beträgt dabei immer 18 Euro, dann können die Besucher in 9 Euro-Schritten die Länge der Verweildauer individuell bestimmen“
Die Anreise ist am Vortag des gebuchten Datums ab 16 Uhr möglich. Wie die Jahre zuvor ist ein kompletter Tag/Nacht-Buchungsvorgang bereits für eine Gebühr ab 18 Euro zu mieten (mit Strom versorgt 25 Euro pro Tag/Nacht). Mitglieder des kostenlosen CARAVAN SALON Club erhalten eine Ermäßigung von 1,50 Euro pro Buchungseinheit.
Das Caravan Center ist durchgehend von 7.30 bis 22 Uhr geöffnet.



Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Neues aus der Szene“