^nach oben^

Dänemark - ein für Hunde nicht ungefährliches Land

Beitragvon Tschuringa » Fr 24. Mai 2013, 09:01

Hallo allerseits,

da sicher auch einige aus diesem Forum mit ihren Hunden nach Dänemark reisen, eröffne ich hier mal ein Thema dazu.
Sicher werden schon einige mitgekommen haben, dass es in Dänemark seit 2010 ein recht umstrittenes Gesetz gibt.

Auffällig gewordene Hunde können und werden von der Polizei beschlagnahmt und eingeschläfert.
Aber es sind auch Hunde betroffen, die einfach nur die falsche Rasse angehören.
In einigen Fällen wurden Gerichte bemüht um die Hunde vor dem Tod zu bewahren.
Leider ohne Erfolg, weil die Hunde bereits vor dem Gerichtstermin eingeschläfert wurden.

Diese Geschichte geht mir besonders unter die Haut, da sowas jedem noch so friedlichen Hund passieren kann.

Hier die Hauptseite mit vielen Infos zur Rechtslage von Hunden in Dänemark.

Für mich ist Dänemark als Urlaubsland durch. Anfangs hab ich das noch gelassen gesehen: "Nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird."
Meine Hunde sind verträglich und mit Yukon kann ich Problemen mit anderen Rüden gut aus dem Weg gehen.
Aber das Schicksal von Bogart hat mich geschockt. Es zeigt, dass man keinesfalls sicher sein kann.

Als Durchreiseland nach Schweden werden wir zwar Dänemark weiter nutzen, aber mehr nicht.
Einzige Ausnahme wird ein Besuch bei Dorthe (Lennox Züchterin) sein. Aber der findet ja auch ihrem Grundstück statt.
Tschuringa Offline


Themenstarter
 
Beiträge: 802
Registriert: Mo 6. Okt 2008, 12:43
Wohnort: 51597 Morsbach/NRW
Danke gesagt: 0 mal
Danke erhalten: 8 mal
Wohnmobil: Rapido 7066F
Skype: tschuringa58

Beitragvon Majaberlin » Fr 24. Mai 2013, 11:24

Genau deswegen hat sich Dänemark für uns auch erledigt.
Es war früher ein sehr hundefreundliches Land (ist es an vielen Stellen immer noch, aber man wehre den Anfängen).
Die Ferienhausbesitzer und Touristenbüros versuchen da schon, etwas zu verändern, weil die inzwischen merken, dass ihnen die Gäste wegbleiben.
Mal sehen, wie das weitergeht!
Majaberlin Offline


 
Beiträge: 971
Registriert: Di 19. Okt 2010, 07:04
Wohnort: Berlin
Danke gesagt: 47 mal
Danke erhalten: 41 mal
Wohnmobil: Ahorn Kentucky K-Line GC

Beitragvon garibaldi » Fr 24. Mai 2013, 11:38

Der Besitzer von Bogart hat doch hoffentlich den Staat auf Schadensersatz und Schmerzensgeld verklagt!? Ist ja unglaublich, mit Rechtsstaatlichkeit hat so ein Vorgehen absolut nichts mehr zu tun, das ist reinste Willkür.
garibaldi Offline


 
Beiträge: 6900
Registriert: Mo 6. Okt 2008, 12:27
Wohnort: Vilshofen an der Donau
Danke gesagt: 114 mal
Danke erhalten: 216 mal
Wohnmobil: Hymer B544 Bj. 1991

Beitragvon Urban » Fr 24. Mai 2013, 12:07

die EU sonst wegen Regulierungswut oft gescholten ist gerade dabei das Reisen mit Tieren in der EU zu erleichtern.
Nötig ist aber der Europaweit geltende Tierausweis mit Impfbestätigungen und der unter die Haut gespritzte Chip.
Ansonsten Reisefreiheit.........soll bald kommen
War gestern im Radio
Urban Offline


 
Beiträge: 4219
Registriert: Mo 6. Okt 2008, 17:31
Danke gesagt: 199 mal
Danke erhalten: 286 mal
Wohnmobil: Brevio 640t

Beitragvon Tschuringa » Fr 24. Mai 2013, 12:22

Hi Urban,

diese Reisefreiheit gibt es schon länger in der EU. Nach Dänemark einzureisen ist überhaupt kein Thema.
Aber ich möchte nicht nach Dänemark in Urlaub fahren, wenn die Gefahr besteht, dass ich ohne Hund wieder nach Hause komme,
wenn sich mein Hund auch nur den allerkleinsten Fehler erlaubt. Der Fall Bogart zeigt deutlich, dass selbst an und für sich friedliche Hund betroffen sein können.
Tschuringa Offline


Themenstarter
 
Beiträge: 802
Registriert: Mo 6. Okt 2008, 12:43
Wohnort: 51597 Morsbach/NRW
Danke gesagt: 0 mal
Danke erhalten: 8 mal
Wohnmobil: Rapido 7066F
Skype: tschuringa58

Beitragvon Urban » Fr 24. Mai 2013, 12:34

Aber das ist in Deutschland doch ähnlich hier werden viel mehr Problemhunde eingeschläfert als in Dänemark, laut diverser Foren gibt es keine genaue Zahlen da das in Deutschland wohl statistisch nicht erfasst wird.
Das so ein kleiner Hund wie in Dänemark eingeschläfert wurde ist sicher genau so ein Verwaltungsfehlakt wie er hierzulande auch bestimmt dauernd passiert. Eben der bedauerliche Einzellfall.
Zwar keine Entschuldigung..........aber genau das kann Dir in Deutschland auch jeden Tag passieren
Urban Offline


 
Beiträge: 4219
Registriert: Mo 6. Okt 2008, 17:31
Danke gesagt: 199 mal
Danke erhalten: 286 mal
Wohnmobil: Brevio 640t

Beitragvon marschhexe » Fr 24. Mai 2013, 12:39

Von dem Gesetz hab ich schon des öfteren gehört, hab allerdings auch gedacht, es würde nicht so krass umgesetzt werden.
Aber wenn man das liest :shock: . Hoffentlich wird dieses Gesetz nochmal "überarbeitet".
marschhexe Offline


 
Beiträge: 260
Registriert: Fr 20. Feb 2009, 07:23
Wohnort: 25370 Seester
Danke gesagt: 24 mal
Danke erhalten: 20 mal
Wohnmobil: Hymer E610

Beitragvon Wolfgang » Fr 24. Mai 2013, 12:40

Seit ich das vor einem Jahr erfahren habe, ist Dänemark für mich erledigt und abgehakt.
Wolfgang Offline


 
Beiträge: 422
Registriert: Mi 8. Okt 2008, 06:30
Wohnort: Oberbayern
Danke gesagt: 23 mal
Danke erhalten: 48 mal

Beitragvon Wolfgang » Fr 24. Mai 2013, 12:44

garibaldi hat geschrieben:Der Besitzer von Bogart hat doch hoffentlich den Staat auf Schadensersatz und Schmerzensgeld verklagt!?


Ich glaube der Besitzer pfeifft auf die 200 Euro "Schadenersatz" :evil:
Wolfgang Offline


 
Beiträge: 422
Registriert: Mi 8. Okt 2008, 06:30
Wohnort: Oberbayern
Danke gesagt: 23 mal
Danke erhalten: 48 mal

Beitragvon Tschuringa » Fr 24. Mai 2013, 12:55

Urban hat geschrieben:Aber das ist in Deutschland doch ähnlich hier werden viel mehr Problemhunde eingeschläfert als in Dänemark, laut diverser Foren gibt es keine genaue Zahlen da das in Deutschland wohl statistisch nicht erfasst wird.
Das so ein kleiner Hund wie in Dänemark eingeschläfert wurde ist sicher genau so ein Verwaltungsfehlakt wie er hierzulande auch bestimmt dauernd passiert. Eben der bedauerliche Einzellfall.
Zwar keine Entschuldigung..........aber genau das kann Dir in Deutschland auch jeden Tag passieren


So schnell, wie du es hier schreibst, wird in Deutschland kein Hund eingeschläfert.
Auffällig gewordene Hunde müssen zu einem Wesenstest. Wer den nicht besteht, wird mit Leinen- und Maulkorbpflicht gelegt.
Eingeschläfert wird hier nur bei absolut unverträglichen, nicht vermittelbaren Hunden und das auch erst als allerletzte Lösung.
Hier werden auch keine Hunde eingeschläfert, nur weil sie die falsche Rasse haben. Die Tierheim sitzen voll mit SoKas.
Das wäre nicht der Fall, wenn man sie einfach einschläfern könnte, dürfte und würde.
Welpen dieser Rassen werden hier auch nicht eingeschläfert. In Dänemark werden sie beschlagnahmt und eingeschläfert.
Wenige Wochen alte Hunde, die nichts verbrochen haben und erst recht nicht jemanden gebissen haben.

Allerdings ist die Verfahrensweise in D hier nicht das Thema. Also bitte hier keine Grundsatzdiskussionen vom Zaun brechen.

Ob jemand weiterhin mit Hund nach Dänemark fährt oder nicht, muss er ganz allein entscheiden.
Mir geht es lediglich darum Hundebesitzer über dieses zweifelhafte Gesetz und die evtl. Auswirkungen zu informieren.

Übrigens sind selbst dänische Hundebesitzer über die Auswirkungen des Gesetzes entsetzt und beteiligen sich an Aktionen bei Facebook.
So wie auch die Züchterin meines Lennox, der ja auch aus Dänemark stammt.
Tschuringa Offline


Themenstarter
 
Beiträge: 802
Registriert: Mo 6. Okt 2008, 12:43
Wohnort: 51597 Morsbach/NRW
Danke gesagt: 0 mal
Danke erhalten: 8 mal
Wohnmobil: Rapido 7066F
Skype: tschuringa58

Nächste


Das könnte dich auch interessieren:


Zurück zu Tiere unterwegs

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast